Schlagwörter

,

In der Zeit zwischen den Jahren lässt man das vergangene Jahr revue passieren und denkt über die vergangenen 12 Monate nach. Was ist gut gelaufen, was weniger? Worauf bin ich stolz, was habe ich geschafft und an was könnte ich noch etwas arbeiten? Klar ist: das kommende Jahr wird aufregend. Ich arbeite an meinem Bachelorabschluss, der Master beginnt im Herbst, ich habe so viel vor: schreiben, studieren, lachen, reisen, erleben, im Garten buddeln und fremde Welten erforschen.
Mehr gute Erfahrungen machen als schlechte, Schlitten fahren im Winter, endlich mal wieder schwimmen gehen im Sommer, mein Fahrrad mal ordentlich reparieren und damit Kassel und Umgebung erkunden. Von Vorsätzen zum Jahreswechsel an sich halte ich nicht viel. Wenn man eine Veränderung braucht wozu zum Jahreswechsel? Dass man vielleicht mit dem Rauchen aufhören sollte merkt man ja auch nicht erst an Weihnachten. Veränderungen bedürfen Zeit, eventuell verändert man sich auch im Laufe eines Jahres so ganz ohne Vorsatz. Was ich vom letzten Jahr vor allem gelernt habe: Gesundheit ist das wichtigste, was man im Leben braucht. Das weiß man ja eigentlich sowieso. Wenn man allerdings wirklich damit konfrontiert wird, dass Gesundheit manchmal einfach nicht da ist, wenn man sie braucht, werden viele Dinge, über die man sich sonst so ganz nebenbei immer mal ärgert, zur Nebensache. Ist man gesund, kommt der Rest von alleine.

Deswegen: bleibt gesund und behaltet euer Lächeln im Gesicht! Ich bin gespannt was das neue Jahr so mit sich bringt.

Mein Soundtrack 2014: Gregor Meyle- hier spricht dein Herz

Advertisements