Schlagwörter

,

Zugegeben, der Geschichtsunterricht in der Schule war für mich mehr oder weniger eine Qual. Das Wälzen des dicksten und schwersten Schulbuchs seiner Zeit bereitete mir wahrlich keine Freude und auch Diskussionen über die bevorstehende Klausur ließen meine Motivation keinesfalls steigern.
Ganz anders das Buch, das ich euch gerne vorstellen möchte. Darin geht es natürlich nur in gewisser Hinsicht um die Geschichte, die die meisten von uns in der Schule kennengelernt haben. Hierbei geht es um die erholsamste und auch schönste Geschichtsstunde, die man sich als angehende Landschaftsarchitektin vorstellen kann. Das Buch Garten Kunst: auf der Suche nach dem verlorenen Paradies von Hans von Trotha macht Freude beim Lesen und Lernen. Durch die wunderschöne Aufmachung des Buches bekommt man auf Anhieb Lust zu stöbern und auf die Reise nach der Geschichte des Gartens zu gehen. Kapitel für Kapitel wird man durch die Epochen der Garten- und Landschaftskunst geführt, von Zitaten und anschaulichem Bildmaterial untermalt. Dabei geht es vom mittelalterlichen Garten über die Gärten der Renaissance, des Barocks und der Aufklärung bis hin zu den Gärten der Romantik.

DSCI0291

Fachlich hervorragend, unglaublich interessant und etwas fürs Auge!

Der allmächtige Gott pflanzte als erstes einen Garten. Und tatsächlich ist dieser der lauterste unter den menschlichen Freuden. Er ist der größte Trost für das Wesen des Menschen, ohne den Paläste und Bauwerke nichts sind denn rohe Handarbeiten. Frances Bacon, Of Gardens 1625

In: Gartenkunst: auf der Suche nach dem verlorenen Paradies, Hans von Trotha 2012.

Advertisements